Workshop mit Landesverwaltung am 30.09.2014

Geschrieben von am Okt 10, 2014 in Unkategorisiert | Keine Kommentare

Workshop FotoAm 30.09.2014 diskutierten die Projektverantwortlichen mit 11 Vertretern der Vorarlberger Landesverwaltung das Instrument „Musterhektar“. Die Landesverwaltung war breit vertreten, darunter die Leiter der Abteilungen Agrarbezirksbehörde, Forstwesen, Wasserwirtschaft, Natur- und Umweltschutz, Umwelt und Lebensmittelsicherheit, Energie und Klimaschutz sowie weitere Vertreter der Abteilungen Landwirtschaft, Jagd, Fischerei und Baurecht, Raumplanung.

Einstimmig wurde zur Kenntnis genommen, dass die Produktion erneuerbarer Energie in Vorarlberg ein wichtiges Thema ist, der Druck auf die Natur zunimmt und potentielle Konflikte möglich sind. Als wichtig wurde erachtet, die Diskussion über den Umgang mit den potentiellen Konflikten sehr transparent zu führen und einseitige Positionierungen abzulehnen.

Gemeinsam wurde das Instrument „Musterhektar“ getestet und es zeigte sich, dass mit wenig Aufwand sofort ein Stimmungsbild unter den anwesenden erzeugt werden kann. Aus diesem Stimmungsbild können entsprechende Aufgabenfelder definiert werden.

Das Instrument „Musterhektar“ bietet einen Leitfaden zur Diskussion, bedarf aber auch noch grundsätzlicher Abklärungen. Die Abklärungen betreffen insbesondere die rechtliche und politische Einbettung des Instrumentes sowie die Auswahl der in Betracht zu ziehenden Musterhektare und der Entwicklungsszenarien. Ebenso sollten auf der Metaebene die Systemgrenzen sowie der Rolle Vorarlbergs als Teil eines übergeordneten Ganzen („Nachhaltigkeitsinsel“) diskutiert werden.

Gemeinsam wurde vereinbart, dass der Diskussionsprozess auch nach Abschluss des Projektes recharge.green weitergeführt werden sollte.

Markus Berchtold-Domig

    Kommentar